Infos zum Ausbruch des Vulkans Sabancaya in Peru

Liebe Kunden & Leser,

hiermit möchten wir zur heutigen Information des Auswärtigen Amtes bezüglich des Notstandes in Peru nach Ausbruch des Vulkans Sabancaya Stellung beziehen.

In einer Meldung des vulkanologischen Observatoriums des geophyischen Institutes in Peru vom 18. Januar, die unverändert gültig ist, werden die Bewohner der Orte Huanca, Lluta, Huambo, Cabanaconde, Pinchollo, Maca und Achoma gebeten, sich vor allem bei Regen dem Sabancaya-Massiv nicht zu nähern. Der konstante Niederschlag in der Region führte zu verstärkter Geröllbildung an den Hängen des Vulkans, diese wiederum führen zur aktuellen vulkanischen Aktivität. Es besteht dadurch die Gefahr von Schutt- und Geröllströmen.

Situation Vulkan Sabancaya
Derzeit kommt es zu zwischen 60 und 70 täglichen Ausbrüchen mit Ascheauswurf in bis zu 3000 Meter Höhe. Die Luftströme tragen die Aschewolken in Richtung Süd-Südwest zu den Orten Taya, Lluta und Huanca.  Durch den Starkregen fliegen die Aschewolken höchstens 30 Kilometer weit.

Der Vulkan Sabancaya liegt 75 km nordwestlich von Arequipa. Die Situation für Touristen ist unbedenklich. Bei Fragen können Sie sich jederzeit gern bei uns melden.

Mehr zum Entdecken

Corona Erkrankungen / COVID-19 in Südamerika

Liebe Reisegäste, die Corona-Pandemie ist seit einigen Wochen das dominierende Thema in den Schlagzeilen. Davon möchten wir keine weiteren produzieren, sondern einige

Geschäftsführer Thorsten Kleine

Not the same procedure as every year

Liebe Freundinnen und Freunde Lateinamerikas, in normalen Jahren versenden wir unsere Weihnachtsgrüße kurz vor Heiligabend mit den besten Wünschen für Sie und

Ihre Anfrage wurde
erfolgreich gesendet!

Sie werden per E-Mail benachrichtigt, sobald
wir Ihre Anfrage bearbeitet haben.