Destination Peru: Fünf Gründe für einen Besuch in Trujillo

Trujillo, die Stadt des ewigen Frühlings an Perus Nordküste, ist immer einen Besuch wert, nicht nur wegen der stets milden Temperaturen und der köstlichen Ceviche, die hier überall auf den Tisch kommt. Trujillo ist mit einem kurzen Inlandsflug von Lima aus bequem zu erreichen und bietet jede Menge Sehenswürdigkeiten in der Stadt aber auch darum herum. Unsere fünf Gründe für einen Besuch in Trujillo:

1. Huanchaco, das Surferparadies

Der beliebte Badeort Huanchacho liegt knappt 13 Kilometer von Trujillo entfernt direkt am pazifischen Ozean. Jahr für Jahr findet ihr die Longboard-Weltmeisterschaft statt. Doch nicht nur moderne Surfer schwören auf Huanchaco: Das Küstendorf ist berühmt für die traditionellen Schilfboote, die „Caballitos de Totora“, die von den Einheimischen bis heute liebevoll von Hand gefertigt werden. Einst dienten die Schilfboote den Fischern als Fortbewegungsmittel, heute wagen sich auch Touristen gern damit auf die Wellen.

Das Surferparadies Huanchaco - Foto: promperú

2. Die Lehmstadt Chan Chan

Die größte Lehmstadt Amerikas stammt aus der Kultur der Chimú und liegt nur zehn Minuten von Trujillo entfernt. Im nördlichen Bereich befinden sich die Lagerräume, am südlichen Ende sind auch heute noch die Wohnbereiche gut zu erkennen. Ein Besuch in Chan Chan gleicht einer faszinierenden Reise in die Vergangenheit und bietet spannende Einblicke in die Vorinka-Kulturen, die einst an Perus Küste beheimatet waren.

Die Lehmstadt Chan Chan - Foto: promperú

3. Die Sonnen- und Mondpyramide

Die Sonnen- und Mondpyramide sind Grabstätten aus der Moche-Kultur. Die Mondpyramide erstreckt sich auf insgesamt 12.000 Quadratmeter und besteht aus zwei pyramidenförmigen Tempeln. Hier wurden zahlreiche Gräber von Herren der Mochekultur gefunden, die Grabbeigaben liefern wertvolle Informationen über die damalige Gesellschaftsstruktur und den Entwicklungsstand der Moche. In der Sonnenpyramide wird noch heute nach weiteren Überresten gegraben.

Die Sonnen- und Mondpyramide - Foto: promperú

4. Perus Nationaltanz Marinera

Die Marinera ist der Nationaltanz von Peru und stammt aus Trujillo. Sie ist eine Fusion der spanischen, afrikanischen und indigenen Kulturen und verbindet Rhythmusgefühl mit Charme, Eleganz und Bewegungsfreude. Die Marinera ist ein wichtiges Element der Kultur der Stadt und des ganzen Landes, Aufführungen sind ein nicht wegzudenkender Bestandteil vieler Feste im Land.

Perus Nationaltanz Marinera - Foto: promperú

5. Farbenfrohe Kolonialhäuser

Die bunten Kolonialhäuser im Herzen Trujillos sind gewissermaßen das Wahrzeichen der Stadt. Einige davon, darunter die Casa Colonge, heute Sitz der Zentralbank, wo Simón Bolívar einst die Unabhängigkeit Perus plante, können kostenlos besichtigt werden.

Bunte Kolonialhäuser in Trujillo - Foto: promperú

Hat der Artikel Lust auf noch mehr Infos von Peru gemacht? Wir haben alle wichtigen, interessanten und ungewöhnlichen Reiseziele in Peru in einem Artikel zusammengefasst.

Mehr zum Entdecken

Corona Erkrankungen / COVID-19 in Südamerika

Liebe Reisegäste, die Corona-Pandemie ist seit einigen Wochen das dominierende Thema in den Schlagzeilen. Davon möchten wir keine weiteren produzieren, sondern einige

Geschäftsführer Thorsten Kleine

Not the same procedure as every year

Liebe Freundinnen und Freunde Lateinamerikas, in normalen Jahren versenden wir unsere Weihnachtsgrüße kurz vor Heiligabend mit den besten Wünschen für Sie und

Ihre Anfrage wurde
erfolgreich gesendet!

Sie werden per E-Mail benachrichtigt, sobald
wir Ihre Anfrage bearbeitet haben.